Wallisertitsch

Wallisertitsch

Tadaaaaaaaaaaaa – Ha doch gseit, äs gäbe de hie öi en Teil wani Dialäkt schribe und hie ischer jetz. Oder besser, hie isch nid wirkli sondern numma afa es paar Erklerige derzüe. Ich schribu ja jetzu hie en Blog und dasch eso wie es Tagebüech; mu schribt alpot ewas derzüe und das chunt im Papierbüechji unner du letscht Abschnitt und hie im Internet halt druber. Aber im Grundgno glich alles ufi glich Sita. Fer das mu (also dü, want das grad läsusch) glich fint, was mü süecht (also alles wanich hie uf Dialäkt schribu), hanich zwei Kategorie gmacht. D’einta heisst *Appa nummu Gugus und d’andra *Schüderhaft äresch und fer das mu scha eifach gseht, fensch bedi mit emu Schtärnli * a.

Falls doch Problem git oder suschter en Kommentar, schrib das doch diräkt hie drunner, unner du eiguntli Tagebüechtegst oder imu Mail.

 

11 Responses to “Wallisertitsch”

Martin Geisler Online

[...] If you do, then pay especially good attention to the section with Wallis German — you might be aware that Switzerland has no less than four official languages (German, French, Italian, and Romansh) but the German they speak is very different from what Germans speak. It varies a great deal from north to south, and the Wallis dialect is supposed to be the most difficult of them all. Go see for yourself… :-) [...]

Barbara Z.

Das klingt alles wirklich süß aber ich verstehe nur einen Bruchteil.

Peter N.

Ich brauche für eine Personal Übersetzung Deutsch – Spanisch (Lebenserinnerungen von mein Urgrossvater) die Bedeutung von einigen Wörtern in wallisertistsh wissen, könnten Sie mir helfen? Ich Schreibe aus Argentinien. Viele Grüsse.

Stéphanie

Aber sicher. Das tue ich gerne. Ich schreibe Ihnen eine e-Mail.

Speedy

Hi there ;)
Bin über Martins Seite hier gelandet und verstehe eigentlich alles ziemlich gut.
Kein Wunder, ich komme ja auch aus Österreich (ganz westlich – Vorarlberg) und muss nur 2 min mit dem Auto fahren um in der Schweiz zu sein.
Schöne Grüße aus Österreich, Speedy

Bittel Vroni

Hallo zämu,
ich hoffu ew zwei geits immer nu super guöt.
Ich “gniessu” immer nu z Stohwitwudasii. Bitte fescht diinum Getti di Tüme dricku, dass jetz ds Wätter bessrot und schii doch nu chennunt uf de Gipfel ga.
Liebs Grüossji us der Wildi

Stephanie

Salü Vroni

Isch geits güet… öi we mier va afangsch Juni bis ändi Öigschtu öi Schtrohwitwudasi, we der Martin bi ds IBM z’Zürich geit ga forschu. Aber öi das geit verbi und eso im Summer chunt mer de wohl nid langwilligs.
Ich bi dum Getti der ganz Zit am Tüme dricku und ha scho en ganzi Ragletta Cherzjini ambrännt, fer dass de jetz ändli klappt und alles güet geit! Schiku mu jetz de grad no es tøitøitøi-mail.

Ganz es liebs Grüessji,
Stephanie und Martin

Spirulina

Ciekawa strona, tak trzymac , pozdrawiam

Stephanie

Thanks – I translated your comment with the help of an online translation tool. :)

I deleted the link to your blog though, as it is inactive. Let me know when that changes, so I can put the link back in.

Lashunda Dobrowski

Intending to come back again getting you rss feeds also, Gives thanks.

Erich Fischer

Kleine Frage: auf dem Furkapass gibt es eine “Gratschliecht” die immer wieder als Gratschlucht bezeichnet wird, obwohl es sich um einen steilen, steinigen Grashang handelt. Existiert auf Wallisertitsch ein Ausdruck “Schliecht” und was bedeutet er? Vielen Dank für die Erleuchtung.

mfG

EFi

Leave a Reply

Name (required)
Mail (will not be published) (required)
Website

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>